Eine uralte Feigenbaum-Plantage auf einer geschichtsreichen Kulturlandschaft in Peru

Wir wollen eine uralte Kulturlandschaft durch den Bioanbau von Bergfeigen gestalten. Unsere geschichtsreichen Feigenbäume sind zwischen 300 und 400 Jahre alt und stellen die älteste Manifestation eines euroasiatischen Obstbaums in Amerika dar. Sie versorgen uns mit dunkelvioletten Bergfeigen, die wir mit der Verwendung von Solarenergie trocknen und in nahrhafte Produkte wie Feigenkaffee, Feigenbrot, Feigensalami und Feigenskulpturen umwandeln.

panorama casa mamita eudo.jpg

Uralter Feigenbaum in dem Siguas Tal (Arequipa, Peru).

Wegen ihres hohen Nährwerts, leisteten die getrockneten Feigen einen wichtigen Beitrag für die Menschheit in der Antike, indem sie die Ernährungssicherheit in Osten (z.B Persien) und Westen (z.B Griechenland) gewährleisteten. Von daher werden Feigenbäume als Erkenntnisbäume gezeichnet und haben die reichste Symbolik der Pflanzenwelt.

Die Erhaltung der Landschaft um unseren alten Feigenhofs ist uns eine Herzensangelegenheit. Geprägt von Feigenbäumen, Pfefferbäumen („Molles“), Granatapfelbäumen und Anordnungen von riesigen Steinen bietet sie Vögeln, Hasen, Myriaden von Insekten einen Lebensraum  und befindet sich an einem Ort, der umgeben von Reliquien aus der prähispanischen Zeit ist, wie die „Quilcapampa“ Ruinen, der Gross Munsa Geoglyph, uralte Felszeichnungen und gesichtsreiche Naturpfade. 

quilcapampa-3.jpg

"Quilcapampa", eine Stadt der Wari Kultur, die im IX Jahrhundert aufgebaut wurde.

Trocknen und rösten mit der Sonne

Dank der Verwendung dieses praktischen Werkzeuges können wir völlig autark Produkte wie den Feigenkaffee oder den Feigenbaum-Balsam weiterverarbeiten. Der Solarofen ist leicht und kann problemlos transportiert werden. Mit diesem Modell, das eine Temperatur von 140 C erreicht, kann man entweder backen oder Obst und Gemüse sterilisieren, was sehr wirksam gegen die Lebensmittelverschwendung ist.

higos y granada sihuas 2021.jpg

Getrocknete Bergfeigen mit Granatapfelsamen.

Schon seit der Antike werden unzählige Produkte mit Feigen hergestellt, die zuerst unter der Sonne getrocknet und als wichtige Nahrungsmittel und Arzneimittel betrachtet werden. Platon wies mehrmals darauf hin, dass die beste Ernährung für einen Sportler aus Feigen, Hafer und fermentierter Milch bestehen sollte.

solar cooking.jpg

Rösten des Feigenkaffees mit ULOG Solarofen.

Feigen mit Geschichte: eine Dokumentation über die interkulturelle Dimension der Feige in Peru und Europa

 

Diese Studie wurde im Rahmen der letzten internationalen Feigentagung (Rovinj, Kroatien) im Jahr 2019 vorgestellt. Sie besteht aus Bildern, die ich im Laufe der letzten fünf Jahre von Feigenhöfen und Gärten in elf Ländern aufgenommen habe. Die Dokumentation porträtiert grundsätzlich die menschliche, landwirtschaftliche und gastronomische Vielfalt, die bei der Feigenkultur zu sehen ist, und hat das Ziel, die Arbeit der Produzenten, die Buntheit der Landschaften, die Relevanz des Bioanbaus und die Symbolik des Feigenbaums hervorzuheben.

Termopilas Leonidas-5.jpg

Feigenbaum auf den Termopylen in Griechenland.

Was sich im Prinzip nur auf meine Tätigkeiten als Erzeuger fokussieren sollte, wurde auch ein journalistisches Projekt. Die gesichtsreichen Rezepte, die ich in Ländern wie Griechenland und Slowenien probiert und dokumentiert hatte, waren der Denkanstoß, der mich dazu bewegt hat, die Feigenwelt in Europa zu porträtieren und über meine eigenen Feigenbäume in Peru nachzudenken. 

17 mallorca.png

Son Mut Nou in Mallorca als Schatz der Feigenkultur auf der ganzen Welt.

Am Anfang wollte ich nur meine Fähigkeiten als Erzeuger ausbauen. Nach meiner Erfahrung auf den mediterranen Höfen, wurde dieses Ziel erweitert und in ein journalistisches Fotoprojekt umgewandelt. Dank der Unterstützung der griechischen Institution „Soil School Greece“ wurde die Fotoreihe erstmals 2018 in Athen unter dem Namen „a fig journey“ vorgestellt, wobei auch getrocknete Feigen aus Arequipa und unterschiedliche Feigenprodukte aus Griechenland verkostet wurden.

logo nuevo_Zeichenfläche 1.png